• Mimimi

Amaretti

Aktualisiert: 25. Jan.


Amaretti gehören nicht unbedingt zu dem traditionellen Weihnachtsgebäck, aber ich backe diese meist zur Weihnachtszeit.


Aussen knusprig, innen saftig und weich, mit dem Geschmack von Mandeln. Diese kleinen, italienischen Makronen sind typisch für die Gemeinden Saronno (Lombardei) und Sassello (Lingurien).


Amaretti werden oft zu Espresso serviert, aber auch ohne einen Espresso schmecken sie himmlisch.


Hier lohnt es sich eine Doppelte Menge zu machen, denn sie sind auch ein leckeres Geschenk. Haltbar sind die Amaretti gut verschlossen in einer Dose ca. 2 - 3 Wochen. Als Tipp, damit die Amaretti in der Dose schön weich bleiben, gebt Ihr einen Apfelschnitz mit in die Dose.



Rezept für ca. 50 Stk. / Zeit: ca. 1 1/2 Std.


Zutaten:


300 gr. gemahlene, geschälte Mandeln

200 gr. Zucker

1 Päckli Vanillezucker

6 Tropfen Bittermandelaroma

2 Eiweiss

1 Prise Salz

100 gr. Puderzucker


Mandeln mit dem Zucker und 50 gr. Puderzucker vermischen.


Bittermandelaroma, Salz und Eiweisse dazugeben und alles gut verkneten.


Den restlichen Puderzucker in einen flachen Teller geben.


Von Hand den Teig in ca. baumnussgrosse Kugeln formen und diese im Puderzucker wenden.


Die Kugeln mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben.


Backen: ca. 15 min. (180°, Umluft, vorgeheizter Ofen, Mitte)


Amaretti auf einem Gitter auskühlen lassen.



En Guetä und frohe Weihnachten














365 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mailänderli

Lebkuchen