• Mimimi

Aprikosenwähe (Fruchtwähe)

Aktualisiert: 6. Sept.

Wähen, ein typisch schweizerisches Gericht. Ob zum Zvieri, Znüni oder Znacht die Wähe ist in der Schweiz seit ca. dem 16. Jahrhundert immer beliebt.

Die Wähe kann man mit einem Blechkuchen oder der französischen Quiche vergleichen, falls Ihr noch nie von ihr gehört haben solltet.


Ihr könnt diese Wähe natürlich auch mit anderen Früchten zubereiten; Zwetschgen, Äpfel, Rhabarbern, Beeren, so wie Ihr mögt. Ich schaue dabei immer darauf welcher Frucht gerade Saison hat.


Tipp: Bei Äpfeln etwas Vanillezucker oder Zimt und bei Zwetschgen Zimt in den Guss geben für das gewisse "Etwas".


Am besten achtet Ihr auf sehr reife Früchte, so kommt die Wähe mit wenig Zucker aus.


Alternativ zum Kuchenteig könnt Ihr auch Mürbeteig verwenden.



Rezept für eine Wähe (ca. 33 cm Ø) 8 Stk. / Zeit: ca. 50 min.



Zutaten:


1 Kuchenteig, rund, ausgewallt von (ca. 33 cm Ø)

100 gr. gemahlene, geschälte Mandeln

2 Pack Vanillezucker

2 Esslöffel Zucker

750 gr. Aprikosen

2 dl. Milch

1 dl. Voll-/ oder Halbrahm

1 Esslöffel Maisstärke


Den Kuchenteig in ein mit Backpapier belegtes Wähenblech (ca. 33 cm Ø) auslegen.


Mit einer Gabel dicht einstechen.


Die Mandeln gleichmässig auf dem Teigboden verteilen.


Aprikosen waschen, halbieren und entsteinen.


Die halbierten Aprikosen mit der Schnittfläche nach oben, dicht nebeneinander auf den Kuchenboden geben.


Für den Guss, Eier, Milch, Rahm. Zucker, Maisstärke und Vanillezucker gut miteinander vermischen.


Den Guss vorsichtig über die Aprikosen giessen.


Backen; 220°/ ca. 30 min (Umluft, unten, vorgeheizter Ofen)


Die Wähe auf einem Gitter auskühlen lassen.



En Guetä





310 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen