top of page
  • AutorenbildMimimi

Thailändisches Rindscurry


Thailändische Curry-Gerichte bestehen aus Currypaste (die es in verschiedenen Arten gibt, von mild bis sehr scharf), Kokosmilch oder Wasser, Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten, Gemüse oder Obst.

Wie Ihr seht, die Gerichte sind ganz individuell anzupassen, so dass sie bestimmt jedem schmecken.


Ich habe mich für rote Currypaste entschieden, da diese nicht all zu scharf ist. Wer es etwas schärfer mag, kann auch grüne Currypaste oder kleine Chilis in Ringe geschnitten verwenden.


Neben den frischen Zutaten ist für mich auch die Präsentation der Gerichte wichtig, denn das Auge "isst" bekanntlich mit.

Bei einem Besuch bei der Firma Porzellanfabrik Langenthal AG kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus - ein Geschirr schöner als das andere.

Für dieses Gericht habe ich mich für einen Teller aus der Serie "Nami" entschieden, welcher durch seinen schön geschwungenen Rand auffällt.

Unter https://porzellanshop.ch/ findet Ihr alles rund um das wunderschöne Porzellan von Langenthal, welches Ihr auch gleich nach Hause bestellen könnt.

Falls Ihr mal in der Umgebung von Langenthal seid, empfehle ich einen Besuch direkt im Fabrikladen - es lohnt sich auf jeden Fall!


Dieses Gericht könnt Ihr auch gut am Vortag kochen und bis zum Erwärmen ausgekühlt und zugedeckt im Kühlschrank lagern.


Für eine vegetarische Variante lässt Ihr das Fleisch weg, ersetzt dieses durch Tofu und verwendet dafür die doppelte Menge an Gemüse und anstelle der Fleischbouillon, Gemüsebouillon.

Falls Ihr Tofu verwendet, diesen erst nach ca. 1 Std. Kochzeit dazu geben, damit dieser nicht auseinander fällt.


Ach ja... und Koriander ist optional, die einen mögen ihn, die anderen hassen ihn.



Rezept für 4 Personen / Zeit: ca. 2 Std.


Zutaten:


100 gr. Cashew Nüsse

1 grosse Zwiebel

1 Esslöffel Bratbutter oder Bratöl

500 gr. Rindsvoressen (in mundgerechten Stücken)

Salz

3 Knoblauchzehen

3 Esslöffel rote Currypaste

1 grosse Aubergine (ca. 300 gr.)

ca. 300 gr. grüne Bohnen

400 gr. Kartoffel mehlig kochend

1 Liter Kokosmilch

2 dl Fleischbouillon

2 Stängel Zitronengras

1 Limette

etwas Koriander



Cashew Nüsse in einer Bratpfanne ohne Öl oder Fett goldbraun rösten - beiseite stellen.


Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.


Knoblauch schälen und mit einer Knoblauchpresse pressen.


Kartoffeln schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.


Aubergine waschen und ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden.


Bohnen waschen, etwas vom oberen und unteren Ende abschneiden und halbieren.


In einem grossen Topf wenig Bratbutter oder Öl erhitzen und das Fleisch mit dem Knoblauch und den Zwiebelwürfeln für gute 5 min. anbraten.


3 Esslöffel Currypaste dazu geben und mit den Auberginen- und Bohnenstücken kurz dünsten.


Zitronengras längs in der Mitte aufschneiden und mit den Kartoffelstücken mit in den Topf geben.


Hitze reduzieren und die Kokosmilch und Bouillon dazu giessen.


Alles nun für mind. 1 1/2 Std. (mit dem Kochdeckel leicht bedeckt) schmoren lassen.


Zitronengras entfernen und mit Salz, Pfeffer und etwas Limettensaft abschmecken.


Koriander waschen und fein hacken.


Das Curry auf Tellern anrichten und mit den gerösteten Cashew Nüsse und dem Koriander garnieren.



En Guetä




Thailändisches Rindscurry garniert mit Cashew Nüssen und Koriander
Thailändisches Rindscurry




















394 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Opmerkingen


Beitrag: Blog2 Post

Kontakt

  • Instagram
  • Facebook

Danke für Deine Anfrage!

bottom of page